Wofür steht die Straubinger Meisterschule?

Seit mehr als 20 Jahren steht die Meisterschule in Straubing für eine umfassende und hochwertige Weiterbildung im Bereich Floristik und allgemeiner Gestaltung.

In unserer Ausbildung fördern und fordern wir die Absolventen in allen gestalterischen, pflanzenkundlichen und wirtschaftlichen Anforderungen, welche nach heutigem Stand an eine/n Floristmeister/in gestellt werden.

Mit facettenreichen Unterrichtsmethoden wird die gestalterische Sensibilisierung nicht nur unterstützt, sondern vielmehr gefördert, um individuelle Stärken zu erkennen.
Bereits seit unserem ersten Jahrgang 1993 garantiert unsere Schule einen international anerkannten Ruf, wodurch wir immer wieder Absolventen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum begrüßen dürfen.

Durch die enge Zusammenarbeit, mit nationalen und internationalen Fachmedien werden die Leistungen unserer Schüler bereits während des laufenden Schuljahres honoriert.

Wieso eine einjährige Vollzeitschule?

Um unseren Schülern die Möglichkeiten der umfassenden Weiterbildung zu ermöglichen, nutzen wir bewusst die Methode der einjährigen Vollzeitbeschulung. Nur so gelingt eine Verknüpfung einzelner Unterrichtseinheiten, die am Ende des Jahres in den komplexen Anforderungen der Abschlussprüfungen ineinander laufen. Zudem hat die Klasse in diesem Jahr ausreichende Chancen sich intensiv mit der Floristik und übergreifenden Gestaltungsmethoden zu beschäftigen.

Der Vollzeitunterricht läuft von Mitte September bis Ende Juli. Ausbildungsbeginn und -ende sowie die Unterrichtszeiten orientieren sich an der Ferienordnung in Bayern.

Was bietet mir die Meisterschule Straubing?

Das floristische Rundum-Paket besteht nicht nur aus gestalterischen Einheiten, sondern auch aus den notwendigen Anforderungen, welche im anschließenden Berufsalltag als Floristmeister/in gefordert werden. Mit dem zeitgemäßen Einsatz digitaler Medien können auch Marketingkonzepte und Präsentationsmöglichkeiten zukunftsweisend vermittelt werden.

Die Tätigkeitsbereiche eines/er Floristmeisters/in sind vielfältig und weitreichend. Ob Sie beispielsweise als Führungskraft in einem Floristikfachgeschäft Ihre Kreativität einsetzten, sich selbstständig machen oder als freiberufliche/r Florist/in arbeiten, Sie brauchen das nötige Rüstzeug bzw. Know-how dazu.

Das bekommen Sie von uns!

Was passiert neben dem regulären Unterricht?

Wir bieten ein vielfältiges Angebot, wie z.B.

  • Fotoworkshops
  • Fachspezifischer Schweißkurs
  • Fachpräsentationen
  • Teilnahme an floristischen Wettbewerben
  • Stilkundliche Exkursionen im In- und Ausland
  • Lehrfahrten mit Schwerpunkt allgemeiner Gestaltung (z.B. Pinakotheken München, Kunstmesse Karlsruhe, Glasmuseum Frauenau, Messebesuch Frankfurt etc.)
  • Fachvorträge externer Referenten
  • Besichtigung von Floristikfachgeschäften und Großhandelsbezugsquellen
  • Botanische Lehrfahrten
  • Schulübergreifende Projektarbeit mit Auszubildenden der angegliederten Berufsschule für Floristik
  • Dekorationen von Veranstaltungen, Ausstellungsflächen etc.

Was kostet mich die Schule?

Es fallen KEINE Schulgebühren an!

Wir sind eine kommunale Fachschule, welche unter dem Dach des Berufsschulverbandes Straubing-Bogen steht.

Bei der Anmeldung ist eine einmalige Aufnahmegebühr in Höhe von 250,00 € zu entrichten, welche jedoch auf die jeweiligen anfallenden Materialkosten (z.B. technische Hilfsmittel) angerechnet wird.

Welche Kosten entstehen für die Meisterprüfung selbst?

Wir verstehen uns als Schule, welche die ästhetische Gestaltung mit natürlichen Werkstoffen fördert, und somit keine kostenintensiven Werkstücke zur Abschlussprüfung voraussetzt. Zu den Prüfungsgebühren, die von der IHK Passau mit 450,00 € festgelegt sind, entstehen weitere Kosten für die praktischen Werkstücke.

Unabhängig von der Thematik der Abschlussprüfung, steht bei uns immer der Gesamtausdruck und der respektvolle Umgang mit der Natur im Vordergrund. Beides zusammen entscheidet, in Verbindung mit der gewählten Technik, über die Qualität der Gestaltung. Der Kostenfaktor darf keinesfalls zum Entscheidungskriterium guter Floristik werden!

Aus welchen Modulen besteht die Meisterprüfung?

Voraussetzung zur Zulassung der Meisterprüfung bei der IHK-Passau ist die Ausbildereignungsprüfung, die im Idealfall bereits vor Beginn des Schuljahres zu erfüllen ist. Während des laufenden Schuljahres wird der Sachkundenachweis im Pflanzenschutz absolviert, der ebenfalls eine Zulassungsvoraussetzung darstellt.

Mit der Bekanntgabe der Prüfungsaufgabe beginnt die eigentliche Vorbereitung zur Meisterprüfung. Im ersten Schritt wird eine Konzeptionsmappe erstellt. Im anschließenden Fachgespräch (= mündliche Prüfung) werden die Ideen, Gestaltungsvorschläge und Inspirationsquellen, basierend auf die Konzeptionsmappe, fachmännisch erläutert und präsentiert.

Im Rahmen der schriftlichen Prüfung werden die theoretischen Unterrichtseinheiten geprüft. Anschließend beginnen die Vorbereitungen zur zweitägigen praktischen Prüfung.

Welche Qualifikationen erwerbe ich?

Sie erhalten, neben dem Meisterbrief der IHK, ein Zeugnis, welches Ihnen bescheinigt, dass Sie den Deutschen und Europäischen Qualifikationsrahmen – Niveau 6 erreicht haben!
Das bedeutet, dass Ihr Meisterabschluss gleichranging des eines Bachelors ist!
Sie haben dadurch die Möglichkeit, im Anschluss an den Meistertitel, ein Studium zu beginnen.

Mit der Novellierung des Pflanzenschutzgesetzes (Gesetz zum Schutz der Kulturpflanzen vom 6. Februar 2012) wurde festgelegt, dass eine Person nur dann Pflanzenschutzmittel anwenden, über Pflanzenschutz beraten oder Pflanzenschutzmittel vertreiben darf, wenn sie über einen von der zuständigen Behörde ausgestellten Sachkundenachweis verfügt.

Bei uns absolvieren und erhalten Sie diesen Sachkundenachweis im Pflanzenschutz. Mit Ihrem Zeugnis, welches vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Straubing ausgestellt wird, können Sie im Anschluss bei Ihrer zuständigen Stelle einen entsprechenden Ausweis beantragen.

Die erfolgreichsten Absolventen werden im Rahmen der Zeugnisverleihung für ihre herausragenden Leistungen während der Prüfung honoriert. Darunter auch der Wanderpokal unserer Schule für die beste praktische Prüfung.

Zu den Preisträgern des Wanderpokals zählen:
2016: Victor Breuer
2015: Stephan Triebe/Anne van de Sand
2014: Kathrin Grischek

2013: Ronda Theis
2012: Lena Funk
2011: Anja Schuh
2010: Amelie Straßmann
2009: Felix Geiling-Rasmus
2008: Ilona Keller
2007: Ilka Brauer
2006: Victoria Salomon

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um zugelassen zu werden?

  1. a) eine mit Erfolg abgeschlossene Ausbildung als Florist/in und danach eine mindestens 2,5 bis 3-jährige einschlägige Berufspraxis oder
    b) eine mindestens 6-jährige einschlägige Berufspraxis als Florist/in.
  2. Abweichend von 1. kann zur Meisterprüfung auch zugelassen werden, wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, dass Kenntnisse, Fertigkeiten und Erfahrungen vorhanden sind, die die Zulassung zur Prüfung rechtfertigen.

Gibt es Fördermöglichkeiten?

Es besteht für Fachschüler die Möglichkeit der Förderung nach dem AFBG – Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz – (Meister-BAföG oder Schüler-BAföG).
Auskunft darüber erhalten Sie beim Amt für Ausbildungsförderung an Ihrem ständigen Wohnsitz oder unter www.meister-bafoeg.info oder www.bafoeg-rechner.de/Rechner.

Was sagt die Branche über die Meisterschule Straubing?

„Nach meiner langjährigen Beobachtung ist die Meisterausbildung in Straubing sehr intensiv und umfassend.

Dabei werden viele innovative Ideen entwickelt. Unter mit Bedacht ausgewählten Themenstellungen werden diese in einer opulenten Ausstellung in besonderen Räumlichkeiten der Öffentlichkeit präsentiert.

Das verdient große Anerkennung!”

Erni Salzinger-Nuener Präsidentin Fachverband Deutscher Floristen

„Mit der Meisterschule Straubing verbinde ich und das Unternehmen BLOOM’s eine hohe Qualität, die sich an einem soliden Handwerk, an einer kreativen Formensprache und an einer wohltuenden Natürlichkeit festmachen lässt. Das Unternehmen BLOOM’s hat in den vergangen Jahren immer wieder Meister-Absolventen als feste und freie Mitarbeiter ins Unternehmen geholt. Alle waren und sind wichtige Mitarbeiter im BLOOM’s Kreativ-Team geworden. Wir schätzen ihre fachlich fundierte Mitarbeit sehr.”

Klaus Wagener, Floristmeister geschäftsführender Gesellschafter der BLOOM’s GmbH und Kreativ-Leiter Floristik- und Foto-/Filmstudio mit angeschlossenem Event-Bereich in Minden/Westfalen

„Als Fachjournalistin und Redakteurin aus dem Hause BLOOM’s habe ich die Straubinger Floristmeisterschule unter der fachlichen Leitung von Floristmeister Steffen Teuscher als kompetente, versierte und zeitgemäße Qualifizierungsstätte für Floristinnen und Floristen kennengelernt. Immer wieder wurde mir versichert, wie intensiv, persönlich und zugewandt die Ausbildung stattfindet. Die Exponate bei der Ausstellung anlässlich der jährlich stattfindenden Floristmeisterprüfungen bringen dies anschaulich zur Geltung! Ein guter Teamgeist, das gegenseitige Wertschätzen und Voneinanderlernen, der Schwerpunkt auf der Vermittlung guter Handwerklichkeit in Verbindung mit betriebswirtschaftlicher Ausrichtung sowie die ständige Verbindung in und mit der beruflichen Praxis sind Faktoren, die die Straubinger Floristmeisterschule zu einer besonders attraktiven und empfehlenswerten Floristmeisterschule machen.”

Hella Henckel Chefredakteur BLOOM’s Medien

„Mit der Meisterschule Straubing verbinde ich zukunftsorientiertes Handeln, Individualität und Kreativität. Die Führung und Leitung steht für ein menschliches Miteinander.“

Waldemar Kaiser
Ehem. Meisterschüler, Floristmeister, IHK-Prüfer, Unternehmer Blumen Kaiser KG, Regen

„Die Zeit auf der Floristmeisterschule in Straubing war sehr spannend, lehrreich und unvergesslich. Mit der tollen Klassengemeinschaft habe ich viele einmalige Erlebnisse erfahren dürfen, die auch noch über die Schulzeit hinaus gehen. Die Schulzeit gab Freiraum sich auszuprobieren, sich weiterzuentwickeln und die handwerklichen Fähigkeiten und Kenntnisse im floralen Gestalten auszubauen.”

Kathrin Grischek, Floristmeisterin Jahrgangsbeste 2014

„Fordern und Fördern  — Perfektionieren der Techniken mit Unterstützung der eigenen Kreativität —  Interessante Prüfungsthemen — großzügige Praxisräume — in Straubing ,einer aufstrebenden Stadt mit Anbindung der TU München für erneuerbare Energien.”

Theresa Eigenstetter, Floristmeisterin Fachverband Deutscher Floristen, Mitglied Prüfungsausschuss IHK

„Stets war ich beeindruckt von dem Willen und der Leidenschaft junger Menschen, die z. T. nicht nur aus ganz anderen Teilen Deutschlands, sondern sogar aus dem Ausland nach Straubing gekommen sind, um für ein Jahr die  Meisterschule in Straubing zu besuchen. Sie verknüpften Kreativität mit dem Erlernen von unternehmerischen Grundlagen, um nach dem Erhalt ihres Meisterbriefes neue Wege zu gehen oder etwas Eigenes zu wagen. Lehrer, die  Familien und ehemalige Absolventen  nehmen am Ende der Meisterschule mit  vielen Menschen aus Stadt und Land an der Ausstellung mit den großartigen Werken der jungen Meister teil.“

Erhard Hirsch, Dipl.- Hdl., StD
ehem. Lehrkraft Fachschule für Floristik Straubing

„Für unser umfangreiches BGN-Seminar- und Veranstaltungsprogramm schätze ich die Zusammenarbeit mit angehenden Straubinger Meistern bzw. Absolventen als Referenten und Kooperationspartner. In ihren Arbeiten ist die besondere „Straubinger Handschrift“ erkennbar, das Miteinander sympathisch, fachkundig und überaus ideenreich!“

Heike Christine Hofmann Marketingleiterin Blumengroßmarkt Nordbayern (BGN)

Lehrkräfte

Wir sind ein hochmotiviertes Team engagierter Lehrkräfte – jeder ein Spezialist in seinem Fach, ohne „Scheuklappen“ – aber mit Teamgeist, denn:“Gemeinsam sind wir stärker“

von links nach rechts:
Petra Sobek, Elvira Himmelspach, Cindy Bell, Werner Winter, Sonja Marchl (Vertreterin des Schulleiters), Steffen Teuscher (Fachlicher Leiter), Ursula Keßler, Christine Storz, Johann Dilger (Schulleiter)

Schulleitung

der Fachschule der Floristik seit 2008/2009

JOHANN DILGER

Schulleitung, Oberstudiendirektor

SONJA MARCHL

Dipl. Ing. Landschaftsarchitektur, Oberstudienrätin

Lehrkraft für
Pflanzenkunde und -pflege, Kommunikation und Mitarbeiterführung, Rechts- und Geschäftskunde

Stellvertretende Schulleiterin der Kommunalen Fachschule für Floristik

Fachbetreuung Floristik an der Marianne – Rosenbaum – Berufsschule III Straubing

Unterrichtstätigkeit in den Fachbereichen Floristik und Gartenbau an der Berufsschule III Straubing

Mitglied in den Prüfungsausschüssen der Industrie- und Handelskammer für Niederbayern in Passau:

  • Floristmeister
  • Floristgehilfen
  • Ausbilder
  • Studium der Landschaftsarchitektur
  • Studium des Lehramtes für berufliche Schulen an der TU und LMU München mit der Fächerverbindung Agrarwirtschaft/Deutsch/Sport

Kulturgeschichte der Gestaltung, Gestaltungslehre in Theorie und Praxis

Seit August 2016 eigenes Geschäft mit Schwerpunkt Floristik, Interieur und Keramik „blattgold Landau“.

Bis 2015 Mitarbeit und leitende Tätigkeiten in diversen Floristikfachgeschäften (z.B. Bad Neuenahr, Wien, Karlsruhe etc.).

Leitung von Seminaren und Fachpräsentationen (z.B. Italien, Südkorea, Japan, Guatemala, Dänemark, Deutschland, Österreich etc.).

Redaktionelle Beiträge und Bildpublikationen in diversen deutschsprachigen Fachmedien.

Floristmeisterprüfung an der Akademie für Naturgestaltung, 2008

STEFFEN TEUSCHER

Floristmeister

WERNER WINTER

Dipl. Wirtschaftspädagoge (univ.), Studiendirektor

Lehrkraft für
Wirtschaftslehre, Rechnungswesen, Rechts- und Geschäftskunde

  • Vorbereitung der Floristmeister auf die Existenzgründung in steuerrechtlicher, bankentechnischer und rechtlicher Hinsicht
  • Dozententätigkeit bei der IHK: Technischer Betriebswirt und Bilanzbuchhalter; FH Deggendorf (Kosten-und Leistungsrechnung und Rechnungswesens)
  • Weiterer Ständiger Vertreter der Marianne-Rosenbaum-Berufsschule
  • Unterrichtstätigkeit in den allgemeinbildenden Fächern der Berufsschule III Straubing

Lehrkraft für Englisch

  • Unterrichtstätigkeit an der Berufsfachschule für biologisch-technische Assistenten Straubing
  • an der Kommunalen Berufsfachschule für Kaufmännische Assistentin des Berufsschulverbandes Straubing-Bogen und an der Fachschule für Floristik Straubing.
  • Mitglied im Prüfungsausschuss der Industrie- und Handelskammer für Niederbayern in Passau:
    • Fremdsprachenkorrespondent/ -in Englisch
    • Fremdsprachen-Industriekaufmann/ -frau

PETRA SOBEK

BBA International Management, Dozentin

URSULA KESSLER

Dipl.-Ing. agr. Univ.

Lehrkraft für Marketing

  • Studium der Gartenbauwissenschaften an der TU München-Weihenstephan
  • Marketingberaterin für den Einzelhandel im Gartenbau:
    Im Verein Direktabsetzender Gärtner Aalen-Göppingen-Heidenheim e.V. (1992 bis 1998)
  • Selbständige Beraterin und journalistische Tätigkeit für Fachzeitschriften (seit 1998)
  • Dozentin für Marketing im Gartenbau an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (2012-2014)
  • Lehrkraft für Marketing an der Kommunalen Fachschule für Floristik (seit 2009)

Lehrkraft für
Planung und Organisation, Werkstoffkunde

  • Abschluss als Staatl. geprüfte Floristin an der Staatl. Fachschule für Blumenkunst , Freising
  • kommissarische Fachbetreuung Floristik an der Marianne – Rosenbaum – Berufsschule (fachpraktischer Bereich)
  • Mitglied in den Prüfungsausschüssen der Industrie- und Handelskammer für Niederbayern in Passau (Floristmeister, Floristgehilfen)
  • Assistenz und selbstständige Leitung von Kursen und Vorführungen im In- und Ausland, z.B. Flower Design School, Tokio, Hoteldekorationen in Sydney etc.
  • Frühere selbstständige Tätigkeit im Bereich Innenraumbegrünung und Hoteldekorationen.

CHRISTINE STORZ

Staatl. geprüfte Floristin, Fachoberlehrerin

Elvira Himmelspach

Studiendirektorin

Lehrkraft für Deutsch und Stilkunde

  • Studium des Lehramtes für berufliche Schulen an der Universität Bamberg mit der Fächerverbindung Sozialpädagogik/Deutsch
  • seit 1994 Unterricht an der Fachschule für Floristik
  • ab 1996 Fachmitarbeiterin der Regierung Niederbayern für sozialpädagogische und Gesundheitsberufe
  • seit Schuljahr 2001/2002 Mitarbeiterin im Sachgebiet 42.2 der Regierung Niederbayern

CINDY BELL

Fachoberlehrerin

Lehrkraft für Fachzeichnen/ bildnerische Darstellung, Farblehre

Anmeldung

Anmeldeunterlagen

  • Antrag auf Zulassung zur Fortbildungsprüfung für die IHK Passau
  • tabellarischer Lebenslauf, Schul- und Berufsabschlusszeugnisse
  • Nachweis über die berufliche Tätigkeit nach der Berufsabschlussprüfung
  • Passbild
  • Antrag für die Aufnahme in die Fachschule
Antrag Prüfungszulassung

Sie können sich bereits für das neue Schuljahr anmelden.

Hierzu laden Sie sich bitte das Anmeldeformular herunter, drucken es aus und senden uns dieses per Post ausgefüllt und unterschrieben zurück.

Aufnahmeantrag

Kontaktformular

Haben Sie Fragen zu unserer Meisterschule oder möchten Sie uns eine Nachricht zukommen lassen?